Digitale Technologien haben längst Einzug gehalten: In unseren Alltag, unsere Kommunikation, unsere Arbeits- und Lebenswelt. Viel zu oft wird dabei vergessen, dass Digitalisierung viel mehr ist als nur Technik. Digitalisierung bedeutet vor allem einen Kulturwandel in Verwaltungen, Unternehmen und der Gesellschaft insgesamt. Diesen Wandel wollen wir gerecht gestalten, damit am Ende ein echter Fortschritt für alle steht und wir unsere Gesellschaft zusammenhalten. Digitalisierung darf dabei niemals Selbstzweck sein, sondern muss zu mehr Lebensqualität, demokratischer Teilhabe, Wohlstand und Freiheit beitragen. Sie darf niemanden zurücklassen und soll stattdessen Chancen und Perspektiven für alle eröffnen. Wir wollen den digitalen Aufbruch wagen. Wie wollen wir das erreichen?

  1. Die Zukunft der Arbeitswelt beginnt jetzt: Mobiles Arbeiten, Recht auf Weiterbildung, persönliches Chancenkonto, Verkürzung von Arbeitszeit
  2. Zeit für eine neue Wirtschafts- und Steuerpolitik: Mitarbeiterbeteiligung, Genossenschaftsgedanken neu beleben, Digitalkonzerne endlich besteuern
  3. Daten-für-alle-Gesetz einführen: Teilhabe an Innovation für Startups und Mittelstand
  4. In digitale Infrastruktur investieren: Schnelles Internet überall, massiver Netzausbau
  5. Digitale Teilhabe für alle schaffen: digitale Stadteil- und Dorfkonferenzen, analoges und digitales Angebot, Internetzugang auch für niedrigere Einkommen (Onlinegeld, Anteil des Regelsatzes für Internet und Telefon erhöhen)
Hier einen Bericht der Kieler Nachrichten lesen (kn-online.de)